Spielerschutz

Seien Sie sich der Risiken bewusst.

Ziel aller Maßnahmen zum Spielerschutz ist es, unsere Spielgäste vor der Entwicklung eines missbräuchlichen oder problematischen Spielverhaltens zu bewahren. Dabei sind aufmerksame und engagierte Mitarbeiter für uns das Entscheidende. Darüber hinaus setzen wir auf die Entwicklung von zukunftsweisenden Techniken zum Beispiel zur Automatisierung von Alterskontrollen und Sperrdatei-Abgleichen vor betreten der Spielhalle, um den Forderungen des Landesspielhallengesetzes Rheinland-Pfalz, gerecht zu werden und den Spielerschutz auch technisch umzusetzen.

Wenn wir Anzeichen dafür erkennen, dass ein Gast ein bedenkliches Verhalten beim Spiel zu erkennen gibt, suchen wir das Gespräch.

Unser Team achtet strengstens auf die Einhaltung des Jugendschutzgesetzes, denn Jugendliche unter 21 Jahren haben keinen Zutritt zu unserer Spielhalle.

Unsere Mitarbeiter werden in Hinsicht auf diese Problematik geschult.

Information und Prävention rund um das Thema Spielsucht steht für uns daher im Mittelpunkt.


Sollten Sie Probleme mit dem Spiel haben, sprechen Sie uns an oder nutzen Sie gern auch das Online-Angebot der BZgA:


Übertriebenes Spiel kann zum ernsten Problem werden.

Information und Beratung: 0800 1 37 27 00 (kostenfrei) (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung)


Selbstsperre

Eine Selbstsperre kann bei jedem Glücksspielbetreiber bewirkt werden, der an das genannte Sperrsystem angeschlossen ist. Die Sperre gilt bundesweit und kann frühestens nach drei Monaten wieder aufgehoben werden. Ein entsprechender Antrag ist schriftlich beim Glücksspielanbieter einzureichen, der diesen an die zuständige Behörde weiterleitet.